Polyphenole
 

Als Polyphenole werden ca. 5000 verschiedene sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe bezeichnet, die in den Pflanzen die natürliche Färbung von gelb über rot bis zu violett bewirken. Chemisch gesehen handelt es sich um Flavonoide, Anthocyane und deren Vorstufen, den oligomeren Proanthocyanidinen (OPC).

Vor einigen Jahren galten diese Wirkstoffe für die Ernährung als entbehrlich. Heute weiss man, dass einige Verbindungen als Radikalfänger fungieren und antioxidative, antikarzinogene sowie cholesterinsenkende Wirkung entfalten. Insgesamt wird das Immunsystem positiv beeinflusst.

Medizinisch nachgewiesen ist insbesondere die krebsvorbeugende Wirkung des im grünen Tee enthaltenen Epigallocatechin-3-gallats (EGCG).

Auch im Rotwein sind Polyphenole in hohen Gehalten vorhanden, wobei die Wahl auf alkoholfreien Rotwein aus ökologischem Anbau (Biowein) fallen sollte.

Benutzerdefinierte Suche

Letztes Update dieser Seite: 02.02.2010

Tchibo-Werbung